Im Sportunterricht knickt ein Schüler mit dem Fuß um, plötzlich hat jemand Nasenbluten oder einen Asthmaanfall, es gibt Schüler mit Diabetes und Herzproblemen – egal ob kleinere Wehwehchen oder größere medizinische Probleme, egal ob im Unterricht oder auf Klassenfahrt, grundsätzlich ist es gut zu wissen, was zu tun ist und die Erste Hilfe Kenntnisse, die die meisten noch aus Zeiten des Führerscheins besitzen, aufzufrischen.

 Und so kam das Kollegium der Sankt Walburga Hauptschule in einer Konferenz zu Beginn des Schuljahres auf die Idee, einen Erste Hilfe Kurs für das gesamte Kollegium anzubieten. Mitte Februar war es nun so weit. Unter fachkundiger Anleitung von Karsten Ramm, ehemaliges Kollegiumsmitglied und Ausbilder des Deutschen Roten Kreuzes im  Kreisverband Lippstadt-Hellweg, traf sich das Kollegium an einem Samstag Mitte Februar in der Schule und übte Herzdruckmassage und verschiedene Verbände ebenso wie das konkrete Ansprechen von Verletzten oder die stabile Seitenlage. Auch der Umgang mit den immer weiter in der Öffentlichkeit verbreiteten Defibrillatoren stand auf dem Programm.

 Alle hoffen nun, das Erlernte möglichst selten anwenden zu müssen.

Was genau es mit der Fliehkraft auf sich hat, machte die Klasse 8b jetzt auf dem Sportplatz deutlich: Warum bleibt das Wasser im Eimer, wenn man ihn an einem Seil im Kreis über dem Kopf schwingt? Daran anknüpfend näherten sich die Schülerinnen und Schüler den Überlegungen Isaac Newtons, der sie auf den Mond übertrug, verbunden mit der Fragestellung: Warum fällt der Mond nicht auf die Erde?

Hoch zufrieden und ein wenig stolz waren die „Sons of Sparkasse“ als sie jetzt von Vorstandsmitglied Ulrich Achinger den zweiten Preis in der Kategorie „Institut Sparkasse Meschede“ für ihre Leistungen beim Planspiel Börse 2016 entgegen nehmen durften. Da war es dann auch schon nicht mehr ganz so ärgerlich, dass man einen Tag vor Spielende noch auf dem ersten Platz gelegen hatte und sich dann hauchdünn geschlagen geben musste.

 

Vom 5. Oktober bis zum 14. Dezember 2016 handelten insgesamt rund 50 Gruppen im Einzugsbereich der Sparkasse Meschede zu realen Kursen und lernten das Auf und Ab an der Börse kennen. Es ging darum, mit dem Team ein Gespür für das Geschehen am Markt zu entwickeln. Ausgestattet wurden die Teams jeweils mit 50.000 Euro Startkapital. Diese fiktive Summe hatte jede Gruppe zu Beginn des Spiels im Depot. An ausgewählten Börsenplätzen wurde das Geld clever investiert. Dabei kam es auch darauf an, auf nachhaltige Wertpapiere zu achten, denn sozial und ökologisch sinnvolles Wirtschaften wurde in einer eigenen Nachhaltigkeitsbewertung belohnt.

 

Die Klasse 10B der Sankt Walburga Hauptschule in Meschede überlegte nur kurz, dann war klar: Wir sind dabei! Woche um Woche wurde verkauft und gekauft und das politische Geschehen im Blick behalten. Was ist im Moment los in der Welt? Welche Aktien werden steigen, welche fallen? Welche Auswirkungen hat die Jahreszeit, welche der Ausgang der amerikanischen Wahl? Solche und ähnliche Fragen begleiteten die Schülerinnen und Schüler zehn Wochen lang durch den Unterricht.

Und es hat sich gelohnt! Mit nur knapp 190,-€ weniger als die Siegergruppe freuten sich die vier Schüler der Gruppe „Sons of Sparkasse“ jetzt darüber, im Kino Lindentheater 250,-€ Siegprämie entgegen nehmen zu dürfen. Darüber freuen sich nicht nur die vier Mitglieder der Gruppe, sondern auch die Klasse, denn 50,-€ stellten die Zehntklässler ihrer Klassenkasse zur Verfügung. Anschließend gab es für die Teilnehmer der fünf bestplatzierten Gruppen bei Cola und Popcorn noch eine exklusive Filmvorführung des Filmes „Passengers“ im Kino.

„Die Verführung ist groß

Alkoholhaltige Mixgetränke und aromatisierter Tabak machen es einfach, die natürliche Abneigung gegen den Geschmack zu überwinden. Die süßen Mixgetränke knüpfen an den Geschmacksvorlieben von Kindern und Jugendlichen an. Zusatzstoffe im Tabak führen dazu, dass der Zigarettenrauch tief in die Lungen eindringt.

 

Wenn beim Treffen mit Freundinnen und Freunden Rauchen und Alkohol trinken dazu gehört, ist es schwer, nicht mitzumachen. Vor allem in der Pubertät und als Teenager spielt die Zugehörigkeit zur Clique eine wichtige Rolle. Rituale und Regeln zeigen, wer dazu gehört und wer nicht. Tabak- und Alkoholkonsum sind als vermeintlicher Ausdruck für das Erwachsensein bei diesen Ritualen besonders wichtig. Wer sich in der Gruppe ohne diese Verhaltensweisen behaupten will, hat es nicht leicht.“ so heißt es im Flyer der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ zum MitmachParcours KlarSicht. Dieser Parcours war in der ersten Dezemberwoche zu Gast in der Aula des August-Macke-Schulzentrums in Meschede und da eine angemeldete Gruppe kurzfristig ausfiel, hatte die Klasse 8a der Walburga-Hauptschule die Chance, daran teilzunehmen.

 

An 6 Stationen konnten die Jugendlichen alles rund um’s Thema Alkohol und Tabak erfahren: einmal konkret zu sehen, wie viele Schachteln Zigaretten zusammen kommen, wenn man jeden Tag ein Päckchen raucht oder wie viele 5-Euro-Scheine man spart, wenn man auf’s Rauchen verzichtet, ist schon beeindruckend. Wie viel Alkohol versteckt sich in einem Mixgetränk? Nach bereits 3 bis 4 alkoholhaltigen Mixgetränken lässt sich ein kleiner Hindernisparcours nicht mehr ganz einfach bewältigen. Simuliert wurde das durch präparierte Brillen. Oder mal zu hinterfragen, wie Werbung für Zigaretten oder Alkohol aufgebaut ist? Was wird einem versprochen? Was steckt dahinter? Bei der Talkshow schließlich ging es darum, einem Mädchen oder einem Jungen aus der Klemme zu helfen, in der er/sie durch Rauchen/Alkohol plötzlich steckte.

 

Auch wenn die Eingangsfrage „Ist es uncool, wenn ein Freund/eine Freundin auf einer Party das alkoholische Getränk ablehnt“ in der Klasse 8a schon zu Beginn mit „nein, ist es nicht“ bewertet wurde, so brachte der Parcours interessante Fakten auf eine unterhaltsame Art und Weise rüber, die die Schülerinnen und Schüler gerne annahmen.

© 2016 St. Walburga Hauptschule. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account