Schulleben

Die Vorbereitungsklassen als Höhlenforscher

Die Vorbereitungsklassen waren nach den Osterferien mit der NRW Stifung Heimattouren unterwegs zur Dechenhöhle in Iserlohn.

Bei der einstündigen Führung erforschten die Schüler die Dechenhöhle, auch im Dunkeln mit Taschenlampen.
Nach einer kurzen Pause führte der Weg in das Höhlenmuseum.
Höhlenbär, Dinosaurier, Rentier und Höhlenlöwe überraschten die Schüler sehr.
Im Höhlenlabor konnten die Schüler Knochen vom Höhlenbären aus der Dechenhöhle begutachten. Sie siebten und schlämmten
Knochensplitter und Mineralien aus dem Höhlenlehm und untersuchten kleine Funde unter dem Mikroskop.
Mit vielen Eindrücken, einigen Souvenirs und Fotos ging es gegen Mittag zurück nach Meschede

Klassen 8 unterwegs – Klassenfahrt nach Bayern

Hoch hinaus ging es im wahrsten Sinne des Wortes für die 41 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen Ende März. Bei herrlichstem Wetter war Bad Kissingen das Ziel der fünftägigen Klassenfahrt.

 Neben Klettern, Geocachen, Floßbauen und Bogenschießen standen allerlei teambildende Spiele ebenso auf dem Programm wie auch ein Abendspaziergang durch den Kurort und seinen Kurpark sowie ein Tagesausflug nach Würzburg. Spätestens jetzt wissen alle, wer Walther von der Vogelweide war und warum lauter – teilweise vertrocknete – Blumen auf seinem Gedenkstein in der Stadt stehen.

 

Am 20. September ist Juniorwahl!

Die Klassen 8 bis 10 der St. Walburga Hauptschule nehmen am 20.9. von 7.35 bis 11.00 Uhr am Projekt “Juniorwahl” im Rahmen der Bundestagswahlen teil.

Mescheder Kirchengeschichte in Klasse 6

Im Geschichtsunterricht hat sich die Klasse 6a mit den Anfängen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation beschäftigt. Nach Karl dem Großen und Heinrich I. fand auch Otto I., der Große, Beachtung. Nach ihm ist in Meschede der Kaiser-Otto-Platz benannt, in der Zeit seiner Herrschaft wurde die romanische St. Walburga Kirche mit ihrer einmaligen Ringkrypta errichtet. Diese Krypta besuchte nun die Klasse 6a mit ihrem Klassen- und Geschichtslehrer, Herrn Pohl. In der Kirche nahm sie Pfarrer Michael Schmitt in Empfang und erklärte die Baugeschichte von St. Walburga, führte durch die Krypta und gewährte auch Einlass in die Ausgrabungen unter dem Altarraum. So stiegen die Schülerinnen und Schüler in eine tausendjährige Geschichte hinab. Später ging es noch über den – ebenfalls seit 1000 Jahren bezeugten – Markt zum Geschichtsbrunnen. Ein Dank an Pfarrer Schmitt für die gelungene Führung.

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account