„Dich machen wir fertig“ – Wolfgang Kindler, Klasse 7, K.L.A.R.-Taschenbuch, 5,-€

Sandra ist eine gute Schülerin, beliebt bei ihren Mitschülern und befreundet mit den coolsten Mädchen ihrer Klasse, Melanie und Birgit. Doch Sandras Leben ändert sich schlagartig, als sich ausgerechnet Melanies Freund Michael für sie interessiert. Nach den Ferien ist nichts mehr, wie es einmal war: Angestachelt von Melanie wird Sandra von ihren Mitschülern gedemütigt und schikaniert. Die Hänseleien machen sie zum Außenseiter. Sandra versucht, die Gemeinheiten zu ignorieren, die Quälereien zu ertragen. Irgendwann müssen sie doch damit aufhören! Ihre Schulleistungen werden auch immer schlechter, doch mit Lehrern und Eltern kann und will sie nicht sprechen. Aber es wird immer schlimmer …

Unsere Meinung zu dem Buch war unterschiedlich: während es den einen ganz gut gefallen hat („Man konnte das Buch mal eben so runterlesen.“ „Das Buch war spannend.“), fanden andere das Thema etwas abgegriffen („weil wir das schon so oft z.B. in Klara besprochen haben“).

 


 

Klassenspiel, Celia Rees

Taschenbuch, 190 Seiten, Carlsen Verlag, ISBN 978-3-551-31016-3

Preis: 5,20 €

Alter: ab 12 Jahren

 

Das Buch beschreibt eine Mobbinggeschichte. Lauren, die Neue aus Australien, muss in ihrer Klasse ganz schön was aushalten. Nach einer Zeit kommt Alex das sehr merkwürdig vor: Schließlich war zwei Jahre zuvor schon einmal ein Mitschüler Ziel solcher schlimmen Schikanen geworden. Michael wollte damals von einer Brücke springen und konnte in letztem Moment gerettet werden. Jetzt gelingt es Lauren aus dem Teufelskreis auszubrechen, weil ihre Mutter, ihre Freundin und schließlich auch die Schule mithelfen, die Täter zu stellen.

 Die Kapitel des Buches wechseln sich ab: mal wird die heutige Geschichte von Lauren und Alex erzählt, dann wieder gibt es Rückblenden zu den Geschichte von Michael von vor zwei Jahren.

 Das Buch ließ sich gut lesen, weil die Geschichte spannend war. Wir konnten uns gut in die Geschichte hineinversetzen, weil die Hauptpersonen ebenfalls Schüler in unserem Alter waren. Natürlich überlegt man auch immer wieder: Wie ist das eigentlich in unserer Klasse?

 


 

Hooligans, Ulli Schubert und Felix Hoffmann,

Taschenbuch, 144 Seiten, Hase und Igel Verlag 2010, ISBN 978-3-86760-109-2, Preis: 4,90€

Alter: ab 14 Jahren

Es geht darum, dass sich zwei Jungs auf der Fahrt zu einem Fußballspiel prügeln. ohne besonderen Anlass. Einer schlägt einfach los, weil er frustriert ist und sich provoziert fühlt. Der eine kommt schwer verletzt ins Krankenhaus und hat lange mit den Folgen zu kämpfen. Er darf keine feste Nahrung zu sich nehmen und darf kein Fußball spielen. Der andere kann durch die Schlägerei das Ansehen in seiner Clique steigern, die beim Besuch von Fußballspielen sowieso die Prügelei im Anschluss wichtiger finden als das Spiel selbst. Am Ende stehen sich die beiden Hauptpersonen beim Täter-Opfer-Ausgleich noch einmal gegenüber.

 

Das Buch erzählt die Geschichte der beiden nach der Prügelei immer kapitelweise aus unterschiedlichen Perspektiven. Das Buch ist eher für Jungen geeignet, weil es sehr im Bereich „Fußball“ spielt. Wir haben das Buch im ersten Halbjahr des zehnten Schuljahres gelesen.

 


 

Höhenflug abwärts, Jana Frey,

Taschenbuch, 190 Seiten, Hase und Igel Verlag, ISBN 978-3-86760-025-5

4,90€

Alter: ab 14 Jahren

Es geht darum, dass ein Mädchen, Marie, sich verliebt und weil der Junge ihre Liebe nicht erwidert, fängt sie an, Drogen zu nehmen und abzustürzen. Sie gerät in Kreise, in denen der Konsum von Drogen einfach dazugehört und normal ist. Erst als sie zusammenbricht und in eine Jugendpsychiatrie eingeliefert wird, beginnt eine harte Zeit zurück ins Leben ohne Drogen. Marie wechselt die Schule. Außerdem macht sie eine Gesprächs- und Verhaltenstherapie.

 

Das Buch war sehr gut, es eignet sich gut für die Lektüre in der Klasse. Es zeigt, wie schnell man in eine Abhängigkeit gerät, ohne es zu merken und wie lange es andererseits dauert, bis man davon wieder los kommt. Für uns war es sehr schwierig, uns noch auf das Thema zu konzentrieren, weil wir kurz vor unserer Entlassung im zehnten Schuljahr standen.

 


 

Jinx , Margaret Wild

Taschenbuch, Hanser-Verlag, 2003, 207 Seiten, ISBN 978-3-423-62253-0

7,95€

Alter: ab 14 Jahren

Jen verliebt sich eines Tages in Charlie. Gemeinsam unternehmen sie einige verrückte Dinge, doch bleibt Charlie lässt Jen die ganze Zeit über nicht so richtig an sich ran. Plötzlich begeht Charlie Selbstmord. Jen ist ebenso wie Charlies Eltern schockiert, sie tut sich schwer, wieder Fuß zu fassen. Als dann nach kurzer Zeit ein anderer Freund von Jen ebenfalls tragisch bei einem Unfall ums Leben kommt, bekommt Jen Angst vor sich selbst. Sie meint, dass sie Menschen verhexe und ins Unglück stürze. Daher gibt sie sich den Namen “Jinx” (was im Englischen “Fluch” und “verhexen” bedeutet) und lässt sich auch von allen anderen so nennen. Die Menschen ihrer Umgebung hält Jen auf Distanz, bis ihr eines Tages Pete begegnet.

“Jinx” ist nicht als durchgehender Text geschrieben, sondern eher in einer Art Gedichtform mit Strophen und Versen. Diese Einzelgedichte mit Überschriften erzählen jeweils die Handlung und die Gefühle aus der Sicht einer Person, wobei diese Person ständig wechselt.

Uns hat der Schreibstil in Klasse 9 gefallen, sonst hätten wohl nicht fast alle aus der Klasse das Buch gelesen, obwohl es nur eine Empfehlung im Deutschbuch war und gar nicht als Klassenlektüre gedacht. Das Buch versetzt sich sehr in die jeweiligen Erzähler hinein und gibt vor allem ihre Gefühle sehr intensiv wieder.

© 2016 St. Walburga Hauptschule. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account