Unsere Erziehungsvereinbarung

Respekt, Disziplin, Menschenwürde und Gemeinschaftssinn sind die Grundlage für unsere schulische Arbeit.

Damit das Zusammenleben aller am Schulleben Beteiligten  gelingt, brauchen wir klare Regeln und Vereinbarungen, an die sich alle halten.

 

Der Bildungserfolg Ihres Kindes stellt sich ein, wenn Eltern und Schule gemeinsam den Erziehungs- und Bildungsauftrag wahrnehmen. Dazu gehört, dass Schülerinnen und Schüler ihre Pflichten und Rechte kennen und umsetzen.

Diejenigen Regeln, die uns für das Zusammenleben an unserer Schule besonders wichtig sind, sind hier als gemeinschaftliche Vereinbarungen aufgeführt. Sie sind Teil unseres durch die Schulkonferenz genehmigten Erziehungskonzepts.

 

Verpflichtungen von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und  Eltern/Erziehungsberechtigten

 

Schülerinnen und Schüler:

Ich verpflichte mich,

  • die Werte unserer Schulgemeinschaft zu leben und zu pflegen;
  • mich so zu verhalten, dass angstfrei in der Schule und Klasse gelernt, gearbeitet und gelebt werden kann;
  • niemanden auszugrenzen;
  • pünktlich zum Unterricht und zu Unterrichtsveranstaltungen zu erscheinen;
  • im Rahmen meiner Möglichkeiten aktiv den Unterricht und das Schulleben mit zu gestalten;
  • alle mündlichen und schriftlichen Hausaufgaben termingerecht anzufertigen;
  • alle von der Schule geforderten Materialien für den Unterricht mitzubringen;
  • mich im Rahmen meiner Möglichkeiten zu bemühen, meine Leistungen zu steigern;
  • Kritik zu akzeptieren und selbst so zu äußern, dass mein Gegenüber nicht verletzt wird;
  • das Eigentum anderer, das Schuleigentum und die Unterrichtsmaterialien gut zu behandeln;
  • allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft höflich und achtsam zu begegnen und die Schulordnung einzuhalten.

Bei Nichteinhaltung der gemeinschaftlichen Verpflichtungen und scheinbar unlösbaren Konflikten greifen unser Maßnahmenkatalog und/oder die Allgemeine Schulordnung (ASchO).

 

Lehrerinnen und Lehrer:

Ich verpflichte mich,

  • mich so zu verhalten, dass angstfrei in der Schule und Klasse gelebt, gelernt und gearbeitet werden kann;
  • den Unterricht pünktlich zu beginnen;
  • einen zeitgemäßen und lebensnahen Unterricht gut vorzubereiten;
  • für einen ungestörten Unterricht und für die Einhaltung der Pausenzeiten zu sorgen;
  • entsprechend den vorgegebenen Leistungszielen fachlich und pädagogisch kompetent den Unterricht zu erteilen;
  • Hausaufgaben rechtzeitig und in Ruhe zu stellen und diese auch zu kontrollieren;
  • gute Leistungen zu loben;
  • auch bei schlechten Leistungen und Lernproblemen verständnisvoll und hilfsbereit zu reagieren;
  • Rückmeldung zu aktuellen Leistungen zu geben;
  • mich im Umgang mit den Schülern tolerant und gerecht zu verhalten;
  • Kritik zu akzeptieren und selbst so zu äußern, dass mein Gegenüber nicht verletzt wird;
  • aktiv, kooperativ und ehrlich mit den Eltern/Erziehungsberechtigten zusammenzuarbeiten.

Bei Nichteinhaltung der gemeinschaftlichen Verpflichtungen und scheinbar unlösbaren Konflikten werden Maßnahmen im Rahmen unseres Beschwerdemanagements ergriffen.

 

Eltern/Erziehungsberechtigte:

Ich verpflichte mich,

  • meine Verantwortung bei der Erziehung und Förderung meines Kindes wahrzunehmen;
  • den Schulalltag meines Kindes interessiert zu begleiten;
  • meinem Kind Verständnis und Hilfe auch bei schlechten Leistungen und Lernproblemen entgegenzubringen;
  • darauf hinzuwirken, dass mein Kind die Regeln der Schule einhält sowie mögliche Konsequenzen trägt;
  • mein Kind pünktlich zur Schule zu schicken;
  • mein Kind im Krankheitsfall vor Unterrichtsbeginn abzumelden und ab dem 2. Tag eine schriftliche, begründete Entschuldigung vorzulegen;
  • im Rahmen meiner Möglichkeiten an Schulveranstaltungen und Elternabenden aktiv teilzunehmen;
  • Kritik zu akzeptieren und selbst so zu äußern, dass mein Gegenüber nicht verletzt wird;
  • kooperativ und ehrlich mit allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft zusammenzuarbeiten.

Bei Nichteinhaltung der gemeinschaftlichen Verpflichtungen und scheinbar unlösbaren Konflikten ist im Interesse des Kindes ein verpflichtendes Erziehungsgespräch mit Klassen- und/oder Schulleitung zu führen.

Berufsorientierungskonzept

Unser Leitbild

Unsere Leitsätze

Folgende Leitsätze prägen unsere Schulphilosophie und tragen als Säulen unsere pädagogische Grundorientierung.

Im schulischen Alltag werden die Leitsätze in den verschiedensten Bereichen umgesetzt.


 

  1.  Wir schaffen nach einem sanften Übergang in unsere Schule Anschlüsse, indem wir berufsbezogen und praxisnah ausbilden.
  2. Wir fördern Selbständigkeit und Lernkompetenz, indem wir zeitgemäße und lebensnahe Unterrichtsmethoden einsetzen.
  3. Wir gestalten unsere Schule als einen Ort der Begegnung und Kommunikation, indem wir Menschen verschiedener Nationalitäten, Begabungen und Kulturen in gegenseitiger Wertschätzung zusammenführen.
  4. Wir, das sind alle am Schulleben Beteiligten, begegnen uns wertschätzend, indem wir in unserer Schule Bildung und Erziehung gemeinsam gestalten.
  5. Wir unterstützen all unsere Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit als Frau oder Mann, indem wir Wege zu einem gleichberechtigten verantwortungsvollen Miteinander eröffnen.

 

 

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account